Webserver

Über den Webserver könnt ihr freigegebene Daten direkt über den Webbrowser herunterladen, aber selber nichts hochladen (hierzu siehe SFTP oder SMB/CIFS). Ihr müsst zunächst die Zugangsdaten eingeben, welche ich vorher mitgeteilt habe.

weitere Links

URLs für Kontakt- und Kalendersynchronisation via. Baïkal

  • CardDav https://$domain/baikal/card.php/
  • CalDav https://$domain/baikal/cal.php/

Repositories

  • Arch Linux (i686, x86_64)
    [ownstuff]
    Server = https://$domain/repo/arch/$repo/os/$arch

    größtenteils Pakete aus dem AUR (auch viele mingw-w64 Pakete)
  • Windows (i686, x86_64)
    verschiedene Programme und Bibliotheken inklusive Abhängigkeiten als Archiv: /repo/win

SFTP

Mit SFTP könnt ihr Dateien nicht nur einfacher herunterladen, sondern auch selber Dateien hochladen. Dateien könnt ihr nur in den Ordner "WRITEABLE" hochladen. Hier könnt ihr auch neue Unterordner erstellen.

Es wird ein SFTP-Client benötigt, z. B.:

  • FileZilla ist ein grapfischer FTP, FTPS und SFTP Client für GNU/Linux, Mac OS X und Windows.
  • Swish ermöglicht die Verwendung von SFTP im Windows Explorer.
  • ES Datei Explorer ist ein Dateibrowser für Android, der auch SFTP unterstützt.
  • OpenSSH enthält einen SSH Client (inklusive SFTP) und Server.
  • SSHFS kann SFTP-Freigaben ins Dateisystem einbinden.

Zugriff unter Windows, GNU/Linux, Mac OS X, ... mit FileZilla

FileZilla ermöglicht es, Übertragungen zu unterbrechen und später an der gleichen Stelle fortzusetzen und ist daher besonders für große Dateien zu empfehlen. Die Einrichtung des Programms dauert nicht mal fünf Minuten.

Anleitung

  1. Zunächst FileZilla installieren (ein Link zur Website des Projekts findet sich oben)
  2. Ist FileZilla installiert und gestartet, muss zunächst noch der Server hinzugefügt werden; hierzu im Menü Datei den ersten Punkt Servermanager ... wählen.
  3. Anschließend auf Neuer Server klicken (Button auf der Linken Seite). Der Name des Eintrags für den neuen Server kann beliebig vergeben werdne.
  4. Auf der rechten Seite müssen die Zugangsdaten eingegeben werden:
    • Server: $domain
    • Port: kann frei gelassen werden
    • Protokoll: auf SFTP - SSH File Transfer Protocol setzen
    • Verbindungsart: auf Normal setzen
    • Benutzer: zuvor bekanntgegebener Benutzername
    • Passwort: zuvor bekanntgegebenes Passwort
    • alles Weitere: kann frei gelassen werden
  5. Wenn sowohl das allegmeine Verzeichnis als auch der Familienorder hinzugefügt werden sollen, müssen die Schritte 3 und 4 für beide Verzeichnisse gemacht werden. (Wobei sich bei den Zugangsdaten nur Benutzername und Passwort unterscheiden.)
  6. Jetzt muss das Fenster Servermanager über OK geschlossen werden, um die Einstellungen zu speichern.
  7. Um eine Verbindung zum Server herzustellen, auf den nach unten zeigenden Pfeil in der Symbolleiste des Hauptfensters von FileZilla klicken (Pfeil ist zweites Symbol von Links). Im Menü anschließend den zuvor erstellten Eintrag wählen.
  8. Auf der rechten Seite sind nun die auf dem Server befindlichen Dateien zu sehen. Die linke Seite zeigt die Dateien auf deinem Computer gespeichert sind. Die Navigation erfolgt wie in einem gewöhnlichen Dateibrowser. Allerdings können Dateien vom Server nicht direkt per Doppelklick geöffnet werden, sondern müssen erst auf deinen Computer kopiert werden (siehe nächster Punkt).
  9. Dateien und Verzeichnisse können via Drag & Drop einfach von rechts nach links gezogen (also vom Server auf deinen Computer) gezogen werden und damit auf deinen Computer kopiert werden.
  10. Umgekehrt funktioniert es genauso, allerdings können auf dem Server Dateien (und Verzeichnisse) nur im Verzeichnis WRITEABLE abgelegt werden.

Im Internet finden sich auch einige Videoanleitungen zu FileZilla. Hier eine kurze Anleitung, die das Hinzufügen von SFTP Servern in FileZilla veranschaulicht: https://youtu.be/F-QqMhqkI30?t=1m39s
Statt den in dem Video beispielhaft gezeigten Zugangsdaten, müssen für diesen Server natürlich die Zugangsdaten wie oben genannt angegeben werden.

Zugriff unter Windows mit Swish

Für SFTP unter Windows ist Swish eine Alternative zu FileZilla. Die Installation geht schnell und ist einfach. Hier eine Videoanleitung zur Installation und Verwendung (dauert nicht mal 3 Minuten): https://youtu.be/yq1fv5eRG-U?t=47s

SMB/CIFS

SMB/CIFS ermöglicht es auf den Server wie auf "Windows Freigaben" über den Explorer zuzugreifen und ist daher besonders für Windowsnutzer empfehlenswert, da hier nichts zusätzlich installiert werden muss. Bei anderen Betiebssystemen muss muss evtl. noch ein Client installiert werden. Unter Android kann beispielsweise mithilfe zusätzlicher Apps wie dem ES Datei Explorer relativ einfach auf SMB/CIFS Freigaben zugegriffen werden.

Die NT-Domain- bzw. der Workgroup-Name ist WORKGROUP.

Zugriff unter Windows

Über den Explorer

  1. Explorer bzw. "Computer" öffnen (Tastenkombination: Windows + E)
  2. im Menü (erscheint evtl. erst, wenn man Alt drückt) Extras und dann Netzwerklaufwerk verbinden ... wählen
    Evtl. erscheint Netzwerklaufwerk verbinden ... auch direkt in der Toolbar.
  3. Laufwerksbuchstaben wählen (kann - abgesehen von bereits verwendeten - frei gewählt werden)
  4. als Ordner \\$domain\Benutzername eintragen, wobei Benutzername durch den zuvor bekanntgegebenen Benutzernamen ersetzt werden muss
  5. auf Fertig stellen klicken
  6. zuvor bekanntgegebenen Benutzernamen und Passwort eingeben und bestätigen
Zugriff "ohne Laufwerksbuchstaben"

Es ist auch möglich \\$domain\Benutzername direkt in die Adresszeile des Explorers einzugeben. Auch hier muss Benutzername durch den zuvor bekanntgegebenen Benutzernamen ersetzt werden. Die Abfrage der Anmeldedaten geschieht genau wie oben.

Über die Eingabeaufforderung

Das ist eine zweite Variante, falls die erste nicht nachvollzogen werden kann.

  1. Die Tastenkombination Windows + R drücken.
  2. Im erschienenen Ausführen-Fenster cmd eingeben und mit Enter bestätigen.
  3. Im Terminal den Befehl net use X: \\$domain\Benutzername /user:Benutzername Passwort /persistent:yes eingeben und mit Enter bestätigen, dabei folgendes beachten:
    • Die Wörter Benutzername und Passwort in dem Befehl müssen durch die zuvor bekanntgegebenen Anmeldedaten ersetzt werden. (Benutzername muss zweimal ersetzt werden!)
    • Soll das Laufwerk nicht dauerhaft eingebunden werden, kann nach /persistent: statt yes auch no angegeben werden.
    • X kann durch einen beliebigen (noch nicht vergebenen) Laufwerksbuchstaben ersetzt werden. Unter diesem Laufwerk wird das Serververzeichnis dann eingebunden.
  4. Das Terminalfenster kann anschließend wieder geschlossen werden.

Mumble

Mumble ist eine Alternative zu Skype oder TeamSpeak. Um den Mumble Server zu verwenden, müsst ihr euch zuerst den Client herunterladen, den es für GNU/Linux, Windows, Android, Mac OS und iOS gibt.

Mit dem Server verbinden

  1. Beim ersten Start müsst ihr euch durch den Einrichtungsassistenten klicken.
  2. Anschließend werdet ihr automatisch gefragt, mit welchem Server ihr euch verbinden wollt.
  3. Klickt auf Server hinzufügen ....
  4. Die Bezeichnung und den Benutzernamen könnt ihr frei wählen.
  5. Die Adresse ist $domain und der Port ist 64738.
  6. Als Passwort müsst ihr das zuvor bekannt gegebene Passwort eingeben - und zwar das Mumble Passwort - nicht das für die Dateifreigaben.
  7. Anschließend mit OK bestätigen auf auf Verbinden klicken.
  8. Ihr seht verschiedene Räume. Um den Raum zu wechseln, einfach eueren Namen in diesen Raum ziehen.

Team Speak 3

Um den TeamSpeak Server zu verwenden, müsst ihr euch zuerst den Client herunterladen, den es für GNU/Linux, Windows, Android, Mac OS und iOS gibt.

Mit dem Server verbinden

Server Adresse ist $domain; es werden die Standardports verwendet.

XMPP

todo

Statistics

Loading statistics ...